Direkt zum Inhalt

Außenwohngruppen

Das Angebot des Heilpädagogischen Zentrums wird ergänzt durch ausgelagerte, stärker sozialraumorientierte Gruppen, die den dort lebenden Kindern und Jugendlichen ein Höchstmaß an Normalität und Teilhabe am gesellschaftlichen Leben bieten. Gleichzeitig bleibt die gute Erreichbarkeit (maximal 15 Minuten Fahrzeit) des Zentrums wesentlich, da die Kinder und Jugendlichen die Spielflächen und Angebote auf dem Gelände sowie die Angebote des dort verorteten Fachdienstes nutzen (unter anderem Therapieangebote, heilpädagogische Förderangebote, Beratung) und gleichzeitig eine relativ zeitnahe Unterstützung der Außenwohngruppen in Krisensituationen durch die Unterstützungsangebote des Heilpädagogischen Zentrums gewährleistet werden soll.
Unsere sozialraumorientieren Gruppen sind:

  • die Therapie-Intensiv- und Intensivgruppen Pusteblume I und II
  • die Intensivgruppen Hamster, Biber, Schmetterlinge und Finken
  • die Regelgruppe Wenkenstraße

Intensivgruppen

Therapie-Intensiv und Intensivgruppe Pusteblume I

Die Therapie-Intensiv- und Intensivgruppe Pusteblume I ist als Außenwohngruppe im Bad Salzufler Ortsteil Ehrsen verortet und bietet 7 Jungen und Mädchen ab 6 Jahren einen entwicklungsfördernden Raum. Sie bewohnt gemeinsam mit der Gruppe Pusteblume II, einer Therapie-Intensivgruppe für jugendliche Mädchen, ein Haus in einer gewachsenen Nachbarschaft.

Mit der Möglichkeit einer Langzeitperspektive bietet die Gruppe den Kindern und Jugendlichen einerseits stärkende Beziehungen zu den erwachsenen Fachkräften und den anderen Mitbewohnern des Hauses, andererseits klare Strukturen und eine sichere Versorgung.

In diesem Rahmen wird jeder Entwicklungsprozess in der vorhandenen sozialen Lebenswelt der Wohngruppe und der biographisch verankerten Lebenswelt der Mädchen und Jungen individuell gestaltet und begleitet.

Der Betreuungsschlüssel in dieser Gruppe liegt zwischen 1 : 0,97 (Therapie-Intensiv) und 1 : 1,27 (Intensiv).

Therapie-Intensivgruppe Pusteblume II

Die Therapie-Intensivgruppe Pusteblume II in Bad Salzuflen, Ehrsen, bietet 4 jugendlichen Mädchen ab 12 Jahren einen entwicklungsfördernden Raum. Sie bewohnt gemeinsam mit der Gruppe Pusteblume I, einer Therapie-Intensiv- und Intensivgruppe für Jungen und Mädchen, ein Haus in einer gewachsenen Nachbarschaft.

Die Wohngruppe bietet einen sicheren, strukturierten und stärkenden Ort im Sozialraum mit der Möglichkeit einer Langzeitperspektive. Sie ermöglicht es den weiblichen Jugendlichen sowohl ihren Bindungsbedürfnissen als auch ihrem Explorationswunsch nachzugehen. Das pädagogische Team der Pusteblume II besteht ausschließlich aus weiblichen Fachkräften.

Die Mädchen erfahren einerseits stärkende Beziehungen zu den Fachkräften und den Mitbewohnern des Hauses und andererseits klare Strukturen und eine sichere Versorgung. So ist die Wohngruppe ein Ort der Entwicklung und des Ausprobierens, aber auch der Sicherheit und kann für die Jugendlichen eine Basis sein, um den Sozialraum zu erkunden und eigenes Verhalten auszuprobieren und anzupassen.

In diesem Rahmen wird jeder Entwicklungsprozess in der vorhandenen sozialen Lebenswelt der Wohngruppe und der biographisch verankerten Lebenswelt der Mädchen individuell gestaltet und begleitet.

Der Betreuungsschlüssel in dieser Gruppe liegt bei 1 : 0,97.

Intensivgruppe Hamster

Die Intensivgruppe Hamster befindet sich im Ortsteil Ehrsen, Bad Salzuflen. Sie bietet 7 Mädchen und Jungen im Aufnahmealter von 6 bis 14 Jahren einen Sicherheit und Geborgenheit vermittelnden Lebensort mit der Möglichkeit einer langfristigen Beheimatung bzw. Perspektive.

Durch die Einbettung der Wohngruppe Hamster in eine intakte Nachbarschaft sowie durch die kurze Distanz zum Heilpädagogischen Zentrum bietet der Standort sowohl lebensweltliche Orientierung als auch ein sicheres Umfeld. Das weitläufige Gelände des nahegelegenen Zentrums sowie die Angebote des gruppenübergreifenden Dienstes stehen auch der Gruppe zur Verfügung.

So bietet die Wohngruppe einerseits ein geschütztes Lebensumfeld mit stärkenden und ressourcenaktivierenden Erwachsenen und entspricht gleichzeitig den Explorationswünschen der älteren Mädchen und Jungen alters- und entwicklungsangemessen.

Die Kinder und Jugendlichen bekommen Raum, Zeit und Begleitung bei der schrittweisen  Aneignung von lebenspraktischen Kompetenzen im Sinne von Teilhabe.

Der Betreuungsschlüssel in dieser Gruppe liegt bei 1 : 1,27.

Intensivgruppe Biber

Die Intensivgruppe Biber ist eine Wohngruppe im Sozialraum in Bad Salzuflen-Schötmar. Sie bietet 7 Jungen ab circa 11 Jahren und ihren Systemen einen entwicklungsfördernden Raum. Die Wohngruppe ermöglicht den Jugendlichen einerseits stärkende Beziehungen zu den erwachsenen Fachkräften und zu den jugendlichen Mitbewohnern und andererseits klare Strukturen und eine sichere Versorgung. So ist die Wohngruppe ein Ort der Entwicklung und des Ausprobierens, aber auch der Sicherheit, und kann für die Jugendlichen eine Basis sein, um den Sozialraum zu erkunden und ihr Verhalten auszuprobieren und anzupassen.

Der Betreuungsschlüssel in dieser Gruppe liegt bei 1 : 1,27.

Intensivgruppe Schmetterlinge

Die Intensivgruppe Schmetterlinge ist zentral gelegen in Bad Salzuflen, Schötmar. Sie bietet 7 Mädchen im Aufnahmealter von 12 bis 16 Jahren einen entwicklungsfördernden und sicheren Lebensort.

Die Gruppe Schmetterlinge bietet Mädchen einerseits stärkende Beziehungen zu den weiblichen Fachkräften und zu den jugendlichen Mitbewohnerinnen und andererseits klare Strukturen verbunden mit sicherer Versorgung im geschützten Rahmen einer Mädchenwohngruppe.

Gleichzeitig wird den Explorationswünschen der Mädchen alters- und entwicklungsangemessen entsprochen. Die Wohngruppe stellt die sichere Basis dar, von der die Mädchen Sozialraum und eigenes Verhalten ausprobieren, abgleichen und anpassen können.

Der Rahmen einer reinen Mädchenwohngruppe mit vorwiegend weiblichen Pädagoginnen kann einen im erhöhten Maß geschützten und sicheren Lebensort anbieten, insbesondere für Mädchen mit Entwicklungstraumafolgestörungen aufgrund von männlicher körperlicher und/oder sexualisierter Gewalt.

Der Betreuungsschlüssel in dieser Gruppe liegt bei 1 : 1,27.

Intensivgruppe Finken

Die Intensivgruppe Finken ist eine Wohngruppe im Sozialraum in der Nähe des Zentrums der Stadt Bad Salzuflen. Sie bietet 7 Jungen ab ca. 11 Jahren und ihren Systemen einen entwicklungsfördernden Raum.

Die Wohngruppe ermöglicht den Jugendlichen einerseits stärkende Beziehungen zu den erwachsenen Fachkräften und zu den jugendlichen Mitbewohnern und andererseits klare Strukturen und eine sichere Versorgung. So ist die Wohngruppe ein Ort der Entwicklung, des Ausprobierens und auch der Sicherheit, und kann für die Jugendlichen eine Basis sein, um den Sozialraum zu erkunden und ihr Verhalten auszuprobieren und anzupassen.

Der Betreuungsschlüssel in dieser Gruppe liegt bei 1 : 1,27.

Regelgruppe Wenkenstraße

Die Regelgruppe Wenkenstraße liegt zentral gelegen im Innenstadtbereich von Bad Salzuflen. Sie bietet 5 weiblichen und männlichen Jugendlichen ab 16 Jahren einen entwicklungsfördernden und auf Verselbständigung abzielenden Lebensort im Sozialraum.

Hier leben Jugendliche und junge Erwachsene, die stärkende und sichere Beziehungen zu den Fachkräften benötigen, aber ebenso ihren Explorationswünschen nachgehen möchten. Die Wohngruppe stellt die sichere und strukturierte Basis dar, von der die Jugendlichen aus Sozialraum erleben und eigenes Verhalten ausprobieren, abgleichen und anpassen können.

Die Mitarbeitenden bieten den Jugendlichen eine bedarfsorientierte Unterstützung an und schaffen Übungsfelder für Prozesse der Verselbständigung. Durch Coaching und Reflexion werden die Jugendlichen in ihrem Entwicklungsprozess kontinuierlich begleitet.

Der Betreuungsschlüssel in dieser Gruppe liegt bei 1 : 1,56.

Einzelbetreuung

Die Einzelbetreuung der Jugendlichen ab 16 Jahre mit Anbindung an eine Intensivgruppe wird in verschiedenen Räumlichkeiten der Einrichtung, im Schwerpunkt im Fachwerkhaus der Hofanlage Kükenbusch, angeboten. Sie ermöglicht wichtige Schritte im Rahmen des Ablöseprozesses aus einer Intensivgruppe und im Rahmen der Verselbstständigung.

Um besonders bindungspädagogische Aspekte zu berücksichtigen wird diese Maßnahme organisatorisch und personell der Wohngruppe zugeordnet, in der der/die Jugendliche bisher gewohnt hat. Die zeitlich auf ca. 6 Monate angelegte Maßnahme ermöglicht so dem/der Jugendlichen gestützt durch gewachsene Beziehungen zu Fachkräften wichtige Entwicklungsschritte zu bewältigen, bevor sie/er in eine weniger intensive Anschlussmaßnahme, wie das SBW, wechselt.

Der Betreuungsschlüssel dieses Angebotes liegt bei 1 : 2.

Sozialpädagogisch Betreutes Wohnen (SBW)

Das Angebot richtet sich an Jugendliche und junge Erwachsene ab ca. 17 Jahren, die einen pädagogischen Bedarf beim Verselbständigungsprozess haben.

Durch Reflexion und Coaching beratungserfahrener Fachkräfte werden sie im Umgang mit erweiterter Autonomie, Verantwortung und Selbstorganisation begleitet, unterstützt und gecoacht. Das Auseinandersetzen mit der Erwachsenenrolle, mit Themen wie eigenverantwortliches Handeln, Ausgestalten und Wahrnehmen von Rechten und Pflichten sowie Berufs- und Lebensperspektiven zu entwickeln, werden mit den Jugendlichen und jungen Erwachsenen aufgegriffen, reflektiert und bearbeitet.

Insgesamt verfügt die Einrichtung über 8 SBW Plätze. In Bad Salzuflen und Bielefeld stehen weitere Appartements, alleinstehend oder auch an eine Wohngruppe angegliedert, zur Verfügung.

Der Betreuungsschlüssel dieses Angebotes liegt bei 1 : 4.